Secure

Secure Messaging der Firma PrivaSphere

1. Normale E-Mails sind nicht sicher

Die Vertraulichkeit ist ein Markenzeichen von UMBRICHT RECHTSANWÄLTE. Die anwaltliche Vertrauensstellung ist überdies gesetzlich durch das Anwaltsgeheimnis geschützt. Der Anwalt ist verpflichtet, das Anwaltsgeheimnis gegenüber jedermann zu wahren. Doch die immer wichtiger werdenden Kommunikationsmöglichkeiten über das Internet gefährden diese Vertraulichkeit. Insbesondere die Übermittlung von Mitteilungen, Dokumenten und anderen Informationen mittels E-Mail gilt als weniger zuverlässig, weniger sicher und weniger vertraulich als eine Übermittlung mittels Brief oder Fax (beachten Sie bitte auch unseren Haftungsausschluss betreffend Kommunikation über das Internet). Um es mit herkömmlichen Kommunikationsmethoden zu vergleichen, entspricht das Versenden eines normalen E-Mails etwa dem Versand einer Postkarte. Deren Inhalt kann nicht nur auf dem ganzen Übermittlungsweg von jedermann gelesen werden, sondern die Namen und Adressen des Absenders und Empfängers sind ebenfalls klar für jedermann ersichtlich

2. Zwei Möglichkeiten mit erhöhter Sicherheit

Da normale E-Mails und ungeschützte Kommunikation über das Internet unsicher sind, empfehlen wir unseren Klienten E-Mails an uns über geschützte Systeme zu senden („secure E-Mails“). Wegen seiner besonderen Benutzerfreundlichkeit empfehlen wir Ihnen dazu das „Secure Messaging“ von PrivaSphere. Diese Schweizer Firma garantiert, dass Ihre „secure E-Mails“ auf dem Übermittlungsweg über eine 128-bit verschlüsselte Secure Socket Layer–Verbindung (kurz „SSL-Verbindung“) wie folgt geschützt sind: Das System baut eine Punkt-Punkt Verbindung über das Internet vom Browser des Senders bis zum PrivaSphere Server und davon wieder bis zum Browser des Empfängers auf. Durch diese SSL-Verbindung wird der Inhalt des „secure E-Mails“ wie durch einen schützenden Tunnel gesandt. Damit wird der Inhalt der Nachricht nur für den Sender und den Empfänger sichtbar.

Es gibt zwei Varianten, diese Technologie zu nutzen:

  • als registrierter Benutzer von PrivaSphere für den regelmässigen Gebrauch;
  • über ein sicheres Kontaktformular für den einmaligen Gebrauch.

Wer nicht als PrivaSphere-Benutzer registriert ist, kann über ein sicheres Kontaktformular, erreichbar über einen Link, welcher vom Empfänger zur Verfügung gestellt wird, ebenfalls eine SSL-Verbindung aufbauen, über die er eine geschützte Nachricht absetzen kann.

Wer sich bei PrivaSphere registriert hat, kann sich als Benutzer regelmässig anmelden, wodurch jeweils automatisch eine SSL-Verbindung von seinem Browser oder seinem Mail-Programm zum PrivaSphere Server aufgebaut wird. Darüber kann er „secure E-Mails“ senden und lesen wie bei einem gewöhnlichen Internet-E-Mail. Die einzelnen Schritte haben wir hier kurz umschrieben.

3. Andere Lösungen für “secure E-Mail“

Auf Wunsch sind wir selbstverständlich gerne bereit, auch mit anderen „Secure Messaging“ Lösungen nach Wahl des Klienten zu arbeiten.

Hier finden Sie ein druckerfreundliches pdf-file mit der gesamten Information betreffend „Secure Messaging“ der Firma PrivaSphere: www.umbricht.ch/pdf/secure_messaging_de.pdf